Dokumentation

SPIEGELLAND – DER SCHRIFTSTELLER KURT DRAWERT
DOKUMENTARFILM | REGIE: LARS DRAWERT | in Vorbereitung

Zu den wichtigen intellektuellen Stimmen seiner Generation zählt er zweifelsfrei. Der vielfach prämierte Schriftsteller und Dramatiker Kurt Drawert. Aufgewachsen in der DDR rechnet er in zahlreichen Texten radikal ab mit einem Staat, der keinen Widerspruch duldet und gegen den er früh opponiert. Heute, da er nahezu die gleiche Zeitspanne im alten wie im neuen System verbracht hat, zieht er Zwischenbilanz. Der Film erzählt von Heimatlosigkeit, Aufbegehren, Erfolg und Enttäuschung in einem Leben, das tief geprägt ist von den Ereignissen der jüngeren deutschen Geschichte.

 

GLOBAL IDEAS: SOLARSTADIEN IN BRASILIEN 2012
DOKUREIHE | REGIE: SASCHA QUAISER | im Auftrag von Deutsche Welle TV

Brasilien ist der Pionier in Sachen Solarenergie in Lateinamerika: In dem fußballbegeisterten Land werden zwei Jahre vor der Fußball-Weltmeisterschaft die ersten Stadien mit Solardächern ausgestattet. Der Film stellt eines der wichtigsten Projekte dieser Art vor.

 

GLOBAL IDEAS: WASSERKRAFT 2010
DOKUREIHE | REGIE: TIMUR DIEHN | im Auftrag von Deutsche Welle TV

Unter den erneuerbaren Energiequellen ist Wasserkraft Spitzenreiter in der Nutzung. Mit dieser Technologie wird derzeit ein Siebtel des weltweiten Stroms gewonnen. Wasserkraft gilt als besonders ausgereift. Selbst gigantische Kraftwerke setzen keine schädlichen Treibhausgase frei, produzieren Strom mit hohem Wirkungsgrad – weitaus effizienter als Atommeiler oder Kohlekraftwerke, Wind- und Solarparks. Doch der Strom aus dem Fluss hat auch ein Imageproblem: Für viele neu geplante Megaprojekte — zum Beispiel im brasilianischen Amazonas — werden große Gebiete überschwemmt, der Lebensraum von Mensch und Natur für immer zerstört. Trotzdem schätzen Ingenieure wie Politiker die hohe Planbarkeit von Wasserkraft. Wo demokratische Kontrollmechanismen fehlen, wird das Management der sauberen Energiequelle Wasserkraft zur eigentlichen Herausforderung für die Gesellschaft. GLOBAL IDEAS zeigt an drei Standorten, welche Macht Wasser hat.

 

GLOBAL IDEAS: REGENWALDSCHUTZ IN BRASILIEN 2010
DOKUREIHE | REGIE: CHRISTIAN JABURG | im Auftrag von Deutsche Welle TV

Fast die Hälfte aller Treibhausgasemissionen in Brasilien geht auf die Abholzung weiter Teile Amazoniens zurück. Land- und Viehwirtschaft, Straßenbau und Besiedelung gefährden den Regenwald immer stärker. Um diese Entwicklung zu stoppen, sollen große Teile des Amazonas-Gebietes unter Naturschutz gestellt werden.Dabei wird Brasilien im Rahmen des ARPA Programms (The Amazon Region Protected Areas program) auch von der internationalen Klimaschutzinitiative unterstützt. Bis 2016 sollen 60 Millionen Hektar brasilianischen Amazonas-Regenwaldes durch ein umfassendes Schutzgebietsnetzwerk gesichert werden. Dabei soll eng mit der lokalen Bevölkerung zusammengearbeitet werden — etwa mit Gummizapfern, Paranuss-Sammlern und Kleinbauern. Denn effektiver Schutz ist nur möglich, wenn es den Menschen, die im und vom Regenwald leben, erlaubt ist, diesen Wald nachhaltig zu nutzen. Damit leistet das Projekt einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt des Regenwaldes in Brasilien — einem der wichtigsten Kohlenstoffspeicher der Welt.

 

DE RITOS E PROSAS 2009 – 2014
DOKUMENTARFILM | REGIE: ARIANE MONDO | Ko-Produktion mit Jatobá Filmes Rio de Janeiro

Tief im landesinnern Nordost-Brasiliens leben die Nachfahren afrikanischer Sklaven in kleinen und bis heute weitestgehend homogenen Siedlungen – sogenannten Quilombo-Siedlungen. Der Film begleitet einige Dorfbewohner und zeigt ein Leben zwischen afrikanischer Tradition, Katholizismus und modernem Kapitalismus.

 

DIE GESICHTER DES KAFFEES 2007
DOKUMENTARFILM | REGIE: MARTIN JABS | Ko-Produktion mit SWR und Filmakademie Baden- Württemberg

»Ich glaube nicht, dass der normale Konsument jemals verstehen wird, was da wirklich in der Tiefe dieses ganzen Geschäfts passiert«, sagt der Hamburger Kaffee-Händler Wolfgang Heinricy. Kaffee ist nach Öl das zweitwichtigste Handelsgut der Welt, 25 Millionen Menschen arbeiten in diesem Markt. Der globale Wettbewerb macht das Geschäft noch härter. Hinzu kommen Faktoren wie Wetterkapriolen, Ernteausfälle, Spekulanten und Rohstoffpreise. Doch wer profitiert vom Auf und Ab der Kaffeepreise? Und was weiß der Kaffeegenießer in Deutschland von den Mühen, unter denen der Kaffeebauer in Brasilien die Bohnen erntet? Welche Menschen verbergen sich hinter Zahlen und Marktdaten? Martin Jabs hat die wichtigsten Stationen in der Kette des Kaffeeanbaus, seiner Verarbeitung und Vermarktung aufgesucht und sich auf eine 20.000 Kilometer lange Spurensuche begeben. Er hat Menschen beobachtet und begleitet, die uns die tägliche Tasse Kaffee sichern.

 

ÜBER DIE SCHWELLE 2006
DOKUMENTARFILM | REGIE: STEFAN MEHLHORN | Ko-Produktion mit SWR und Filmakademie Baden- Württemberg

Der Dokumentarfilm nähert sich mit erfrischender Leichtigkeit und bemerkenswerter Tiefe einem schwergewichtigen Teil der deutsch-sowjetischen Geschichte. Dies ist vor allem der spannenden Biografie des Protagonisten Walter Ruge geschuldet, der als Kommunist 1933 Deutschland verlassen musste. Als sowjetischer Staatsbürger wurde er unschuldig zu zehn Jahren Arbeitslager verurteilt. Die Entrechtung in den sibirischen Lagern konnte seinen Glauben an eine gerechte Welt nicht brechen.
Das Filmteam und der 90-jährige Mann unternehmen eine emotionale Reise zu den Orten seiner Vergangenheit. Mit symbolkräftigen Bildern und Details – wie etwa der Bedeutung eines Stücks Brot – werden dem Zuschauer die menschenunwürdigen Lebensumstände stärker vergegenwärtigt als mit der Darstellung von Gräueltaten. Die Erzählkraft des Mannes, die sensible Kameraführung und die gekonnte Montage mit Archivaufnahmen lassen den Zuschauer mit Hochachtung und Spannung an einem außergewöhnlichen Menschenleben teilhaben.

 

VIELFALT IST SACHE EINES GANZEN – JURIJ BRĚZAN 2006
INTERVIEWFILM | REGIE: DR. ROBERT LANGER

Jurij Brězan gilt als der bedeutendste sorbische Schriftsteller des 20. Jahrhunderts und Begründer der sorbischen sozialistischen Literatur. In diesem Film fragt Dr. Robert Langer, Philosoph und Slawist, nach dem Spannungsverhältnis von Tradition und Moderne, Abgrenzung und Öffnung, von Vertrautem und dem Fremden im Empfinden der sorbischen Minderheit. Das Gespräch wurde Ende 2005 aufgenommen und sollte das letzte Filmdokument vor dem Tod Brězans im März 2006 werden.

VORSTELLUNG VOM BLEIBEN 2004 – HEUTE
LANGZEIT-DOKUMENTARFILM | REGIE: DR. ROBERT LANGER

Das Dorf Bluno liegt mitten in der von sorbisch-wendischer Tradition und Kohlebergbau geprägten Lausitz. Was mit der Region und ihrer Kultur geschieht, wenn mit den Alten auch die Traditionen sterben und die Jungen zurückbleiben zwischen Verwurzelung und Perspektivlosigkeit, erforscht dieser Film. Wie lang noch werden sie bleiben?